Hilfsnavigation




23.11.2017

Telefonische Befragung der Stadtverwaltung Gevelsberg zur Nahversorgung in Silschede

Gevelsberg verfügt über eine zufriedenstellende Nahversorgungssituation, so, dass Betriebe mit Waren zur Deckung des täglichen Bedarfes grundsätzlich in akzeptabler Entfernung zu den Wohngebieten vorzufinden sind. Diese Einschätzung wird auch im Zuge der Fortschreibung des Einzelhandelskonzeptes der Stadt Gevelsberg durch einen von ihr beauftragten Gutachter bestätigt.

Lediglich die Bewohner der eher ländlich geprägten Bereiche von Gevelsberg in den Ortsteilen Silschede und Asbeck müssen etwas weitere Wege zurückgelegen, um die Versorgung zu sichern und haben zumeist keinen fußläufig zu erreichenden Einzelhandel in der Nähe. Aus diesem Grund bestehen seit einiger Zeit Überlegungen, Planungen für einen Nahversorgungsbetrieb im Bereich von Silschede einzuleiten.

Grundsätzlich verfügt Silschede über eine geeignete Fläche, die den Anforderungen zur Errichtung von modernen Nahversorgungsbetrieben gerecht wird. Die zwischen der Bundesstraße 234 (Schwelmer Straße) und der Landesstraße 527 (Eichholzstraße/Esborner Straße) gelegene Freifläche neben dem „Denkmal“ weist eine ausreichende Größe auf, die geeignet wäre einen Nahversorgungsbetrieb im Format eines "Netto"-, "Penny"-, "Norma"- oder ähnlichen Marktes anzusiedeln. Die Fläche liegt unmittelbar an überörtlichen Straßen und ist für viele Silschederinnen und Silscheder fußläufig zu erreichen. Für größere Vorhaben wie bspw. einen "ALDI"- oder "LIDL"-Discounter ist die Fläche jedoch ungeeignet.

Bisher konnte die Stadt Gevelsberg kein einheitliches Meinungsbild der Bewohnerinnen und Bewohner der nördlichen Stadtteile hinsichtlich der Errichtung eines neuen Einzelhandels ermitteln. Daher hat sich die Stadtverwaltung dazu entschlossen, den Bedarf eines neuen Nahversorgers im Rahmen einer Telefonumfrage festzustellen. Die Stadt Gevelsberg weist darauf hin, dass diese Umfrage in ihrem Auftrag erfolgt und hierbei lediglich folgende neutral formulierte Frage gestellt werden wird, die mit „Ja“ oder „Nein“ zu beantworten ist:

„Halten Sie es für erforderlich, dass im Bereich der Freifläche zwischen der Schwelmer Straße und der Straße Am Hagen neben dem „Denkmal“ in Silschede ein Lebensmitteleinzelhandel im Format eines "Netto"-, "Penny"- oder "Norma"-Marktes zur Verbesserung der Nahversorgung errichtet wird?“

Sofern sich aus der Befragung ein klares Meinungsbild für oder gegen die Ansiedlung eines Nahversorgers in Silschede ableiten lässt, wird die Verwaltung daraus ihre Empfehlung zur weiteren Beschlussfassung durch die politischen Gremien der Stadt Gevelsberg ableiten.