Hilfsnavigation




22.12.2016

Gevelsberg punktet als familienfreundliche Kommune

Familienfreundlichkeit war das Thema eines gut besuchten Businessfrühstücks, zu dem die Stadt Gevelsberg unter dem Titel „Erfolgreich durch die Balance von Beruf und Familie – Gemeinsam für eine familiengerechte Stadt!“ im Dezember eingeladen hatte. Gastgeber war die Otto Vollmann GmbH & Co. KG, ein Unternehmen der Vollmann-Gruppe, das sich 2015 selbst erfolgreich einem Zertifizierungsprozess als familienfreundliches Unternehmen unterzogen hatte.

Axel Vollmann, Geschäftsführender Gesellschafter Vollmann Group, betonte bei der Begrüßung daher die besondere Verantwortung seines Familienunternehmens bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Familienfreundliche Maßnahmen bis hin zum Begrüßungsgeld für jedes neue Baby der Vollmann-Beschäftigten machten in Verbindung mit dem sehr persönlichen Umgang den besonderen „Spirit“ des Unternehmens aus. Dafür identifizierten sich die Beschäftigten sehr mit dem Unternehmen und engagierten sich beispielsweise mit einer eigenen Mitarbeiterzeitschrift.

Bürgermeister Claus Jacobi unterstrich in seinem Eröffnungsbeitrag die aktuelle und zukünftige Bedeutung des Themas für den Lebens- und Wirtschaftsstandort Gevelsberg. „Wir müssen hier eindeutige Akzente setzen und uns so positiv von den umliegenden größeren Städten abheben. Familien sollen auch in Zukunft gerne in Gevelsberg leben, eine hohe Lebensqualität und gute Bedingungen zum Aufwachsen, Arbeiten, Wohnen, Leben und Älterwerden vorfinden“. Hieran arbeite ein gut 20-köpfiges Team innerhalb der Stadtverwaltung gemeinsam mit Politik und Eltern, beschrieb Gleichstellungsbeauftragte Christel Hofschröer das Engagement der Stadt Gevelsberg für mehr Familiengerechtigkeit.

An konkreten Unternehmensbeispielen wurde anschließend aufgezeigt, wie Familienfreundlichkeit auch in kleineren Unternehmen funktionieren kann. Neben der Vollmann-Gruppe stellte Cornelia Willich, Geschäftsführerin des Zentrums für ganzheitliche Tiergesundheit, ihre Maßnahmen vor. So werden in der Spielgruppe des Unternehmens derzeit zwölf Kinder betreut. Dies ermöglicht den Beschäftigten den zügigen Wiedereinstieg nach der Elternzeit.

Dass Unternehmen mit Familienfreundlichkeit bei kommenden Nachwuchskräften punkten, darüber waren sich die Gäste einig. Gabriele Kremendahl, engagiert im Personalmanagement bei Vollmann: Die Auszeichnung als „Familienfreundliches Unternehmen“ sei dabei vor allem das Signal an Mitarbeitende und Bewerber: „Mit uns kannst du über das Thema reden, wir werden gemeinsam eine Lösung finden.“

Bettina Schneider, Leiterin des Kompetenzzentrums Frau & Beruf der agentur mark GmbH in Hagen, hob bei der Veranstaltung hervor, dass Beschäftigte und Unternehmen gleichermaßen von familienfreundlichen Maßnahmen profitierten. Diese Angebote stärkten nicht nur die Mitarbeiterbindung, sondern erhöhten auch die Arbeitgeberattraktivität. Dies sei ein entscheidender Vorteil bei der Suche nach qualifizierten Fach- und Nachwuchskräften.

Um Unternehmen dabei zu unterstützen, familienfreundlich zu werden, aber auch um dieses Engagement auszuzeichnen, vergibt das Kompetenzzentrum Frau & Beruf der agentur mark GmbH mit finanzieller Unterstützung der Wirtschaftsförderungsagentur Ennepe-Ruhr GmbH, des Märkischen Arbeitgeberverbandes e.V. und der Südwestfälischen Industrie- und Handelskammer zu Hagen seit 2014 das regionale „Prädikat Familienfreundliches Unternehmen“.

Auch 2017 können sich wieder Unternehmen um das „Prädikat familienfreundliches Unternehmen“ bewerben. Angesprochen sind hier vor allem kleine und mittelständische Betriebe aus Industrie und technischem Handwerk aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis, dem Märkischen Kreis und Hagen. Für weitere Details oder ein persönliches Beratungsgespräch wenden Sie sich bitte an Bettina Schneider, 02331 - 48878-40, schneider@agenturmark.de.

Unternehmen, die sich zugunsten von Familien vernetzen und gemeinsam mit der Stadt Gevelsberg neue Wege erproben möchten, finden Ansprechpartnerinnen im städtischen Büro für Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing sowie im Gleichstellungsbüro. Kontakt: Lena Dobrick, 02332 771172, lens.dobrick@stadtgevelsberg.de und Christel Hofschröer 02332 771124, christel.hofschroeer@stadtgevelsberg.de