Hilfsnavigation




15.04.2019

11. April 2019, 15:30 Uhr: Einweihung des neu gestalteten Spielplatzes an der Berchemallee/Burbecker Straße in Berge

Endlich ist es soweit: Jetzt ist er fertig, der „neue“ Spielplatz an der Berchemallee/Burbecker Straße in Berge und wurde am Donnerstag, 11. April mit einem bunten Nachbarschaftsfest von 15:30 bis 17:30 Uhr eingeweiht.

Die Spielfläche an der Berchemallee/Burbecker Straße wurde im vergangenen Jahr gemeinsam mit Kindern, Anwohnern und dem Planungsbüro Scheller neu beplant und in den letzten Wochen umgebaut und mit tollen neuen Spielgeräten und einem Kletterparcours ausgestattet. Der Blick auf den neu gestalteten Spielplatz verspricht tolle Spielerlebnisse, auch wenn die neu eingesäten Rasenflächen noch schonend behandelt werden müssen und eine Weile nicht bespielt werden dürfen.

Mit organisiert wurde das Einweihungsfest auch von den neuen Spielplatzpatinnen Frau Bruchsteiner, Frau Leibnitz und Frau Dahlmann, die in Zukunft ein Auge auf den Spielplatz haben und das gemeinschaftliche Miteinander fördern wollen. Mit Programm, Tatkraft und Sach-Spenden wurde das Fest u.a. auch unterstützt vom Spielmobil, der Kita Berge, der Zukunftsschmiede Agenda 21, der Mädchengruppe im Nachbarschaftstreff, der Ev. Kirchengemeinde, den Spielplatzpatinnen und Anwohnern aus der Nachbarschaft.

Die neuen Spielgeräte wurden schon vor der offiziellen Einweihung durch Herrn Bürgermeister Jacobi und Herrn Ryll vom Bauverein von den Kindern der Nachbarschaft intensiv getestet und für gut befunden. Für das leibliche Wohl war mit Waffeln, Kuchen, Obstspießen, Popcorn und Getränken von den Spielplatzpatinnen, dem Förderverein der Kita Berge, und der Jungschar der evangelischen Kirchengemeinde gesorgt.

Zusätzlich konnten auf dem Fest Angebote vom Spielmobil bis zum Bastelstand genutzt werden. Im Rahmen der Einweihung versahen die Kinder die Fläche mit einem letzten Schliff und haben mit der Zukunftsschmiede Gevelsberg einen kleinen Blühstreifen eingesät.

Herr Bürgermeister Jacobi wies auf die Bedeutung des Spielplatzes als gemeinschaftlich geplanten Treffpunkt der Bürgerinnen und Bürger aus der Nachbarschaft hin und hob besonders das Engagement der Spielplatzpatinnen Frau Bruchsteiner, Frau Leibnitz und Frau Dahlmann hervor. Die Spielplatzpatinnen sollen zukünftig ein Auge auf den Spielplatz haben und ein Bindeglied zwischen dem Bauverein und den Nutzerinnen und Nutzern der Anlage sein. Die Patinnen werden vom Bauverein hierbei unterstützt, um z.B. auch im weiteren ein kleines Fest o.ä. organisieren zu können.

Herr Ryll hob das Zusammenweirken von Stadt und Bauverein hervor, welche erst die Einwerbung der Städtebaufördermittel des Landes möglich gemacht hat. Den Fördermitteln ist die umfassende Neugestaltung zu verdanken, welche sich sonst außerhalb des wirtschaftlichen Rahmens einer normalen Sanierung befunden hätte. Hier wurden durch das Land NRW ca. 100.000,00 € Fördermittel für die Neugestaltung bereitgestellt, welche durch kleinere Kostenanteile der Stadt und erhebliche zusätzliche Mittel des Bauvereins ergänzt wurden.