Hilfsnavigation

Was genau ist das »Audit: Familiengerechte Kommune« und wie läuft der Prozess?

Bei diesem Verfahren beraten Gevelsberger Politikerinnen und Politiker gemeinsam mit dem städtischen Verwaltungsteam sowie interessierten Eltern und Kindern, was in den nächsten drei Jahren für Familien in Gevelsberg getan werden soll, um diese beim Aufwachsen, Arbeiten, Leben und Älterwerden zu unterstützen. Fachlich begleitet wird die Stadt dabei von dem Verein Familiengerechte Kommune e.V. in Bochum, der letztendlich auch das Siegel „Familiengerechte Stadt“ vergibt.

Der Impuls bzw. Auftrag dazu, alle familienbezogenen Leistungen auf den Prüfstand zu stellen und zukunftsfähig weiterzuentwickeln kam 2013/ 2014 aus der Politik, mehrere Workshops folgten. Im März 2015 brachten Eltern und Kinder ihre Ideen erstmals bei einem Familienforum ein und im Spätsommer 2015 wurden die daraus entwickelten Ziele und Maßnahmen im Rat der Stadt Gevelsberg beschlossen. Sie sind jetzt verbindliche Vorgaben für die kommunale Familienpolitik der nächsten Jahre, die mit Partnern, Unternehmen und den Familien gemeinsam gestaltet wird.

Im Februar 2017 übergab Familienministerin Christina Kampmann im Beisein der ersten Vorsitzenden des Vereins Familiengerechte Kommune, Frau Dr. Kirsten Witte das Zertifikat „Familiengerechte Kommune“ an die Stadt Gevelsberg.

zurück